Feuerschwanz – Falsche Rose Lyrics

Kann sich irgend jemand vorstellen, um die falsche Rose zu freien
Bei einer nächtlichen Klettertour im falschen Zimmer zu sein
Soll ich euch sagen was es heisst, an's falsche Fenster zu klopfen
Der Brauch besagt so musst du diese Rose denn auch…. pflücken

Ich bin der stolze Hauptmann und ich gewann einst ein Turnier
Die schoenste Jungfer schenkte mir eine Rose nicht nur zur Zier
Sie zeigte mit ihr schoenstes Lächeln und zwinkerte zu mir
In ihren Augen las ich die Lust und auch die Gier

Ja, voller Lust begann ich nachts die Mauer hochzuklettern
Doch hätt ich's unterlassen sollen mich vorher so zu zubretten
Im zweiten Stock ein Fenster auf und ich stieg in der Raum
So begann in dieser Nacht mein ganz persönlicher Alptraum

Ja völlig im Rausch, da lallte ich der Jungfer holde Namen
Da spürte ich wie riesige Hände meinen Körper nahmen
Sie rüttelten und schüttelten und rieben mich volle Kanne

Da merkte ich nicht die Jungfer war's, sondern die dicke Amme

Stunden spaeter war's vorbei und ich durfte wieder gehen
Frisch war ich schon lang nicht mehr und nichts war noch am Stehen
Doch wollt ich nicht aufgeben und ich schlich durch die nächste Tuer
Ach hätt ich's einfach nicht getan, da gäb ich heut viel dafür

Es war das Gemach des Königs und er war ganz splitternackt
Ganz komisch sah er mich an, wie man Frauen mit Blicken sonst packt
Er flüsterte rauh, er wolle heut noch eine Rose pflücken
Da liess er seine Seife fallen ich solle mich nach ihr bücken
Gebückt vor meinem Koenig und schon war's fuer mich zu spät
Ich spürte nur den stechend Schmerz
Vom königlichen Gerät
Als ich gebückt von dannen schlicht, da hab ich mir nur gedacht:
So war denn meine eigene Ros' der Preis fuer diese Nacht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *